Logo
Sonntag, 23.08.2020

Ansbacher Mammutprogramm endet mit vielen glücklichen Gesichtern

Franken hat seine neuen Meister. Auch in Corona-Zeiten. Das Pferdezentrum Franken um Turnierleiterin Kerstin Popp hatte sich für das Wochenende ein Mammutprogramm vorgenommen und wurde diesem voll gerecht. Auch wenn am Sonntag eine Entscheidung nach der anderen fiel - Kerstin Popp behielt den Überblick.

Eine Kurzübersicht aller Meister (der vollständige Bericht folgt in Bayerns Pferde 10/20):

Im Ponycup Dressur der Reiter mit dem Jahrgang 2006 und jünger setzte sich Sophia Weid mit Maradonna durch. Zweite wurde Maria Patzelt mit Socke, Dritte Henrike Hunstein mit Dolce Gusto.

Fränkische Meisterin in der Pony-Dressur wurde Jule-Manja Stolzenberger. Die Oberreichenbacherin reitet ihr Erfolgspony Getswerder's Black Hill bereits seit seinem sechsten Lebensjahr - vor zwei Jahren war sie bereits Dritte mit ihm - und nun sollte es klappen. Mit 73,462 Prozent war sie im Finale zwar "nur" Zweite, hinter Chiara Göbel mit Nobel Noir, die mit 73,932 Prozent die Prüfung gewann, in der Meisterschaft aber mit Silber zufrieden sein musste. Bronze gewann Cosma Rebhan mit Chippendale.

Ein ganz großes Talent setzte sich in der Wertung der Dressur-Junioren II (Jahrgang 2004 und jünger) durch. Hier siegte Kira Marie Hladik mit Didji CR. Die junge Dame nahm in Ansbach in vier (!) Wertungen teil. In Dressur und Springen war sie im Sattel zu finden bei den Ponys und in der Junioren-Wertung. Silber sicherte sich das elegante Paar Viola Augustin mit Santa Cruz. Bronze gewann Lara Lattermann mit Soleil de la coeur H.

Dass Frankens Reiter vielseitig sind, zeigt auch Sofie Stollberger, die Siegerin der Dressur Junioren II, die ebenso im Springsattel in Ansbach an den Start ging. Im vergangenen Jahr war die Reiterin aus Remlingen bereits Meisterin bei den Junioren I mit ihrem Nachwuchspferd, nun siegte sie mit ihrem Zwölfjährigen Coco jumbo. Stollberger setzte sich gegen Jill Sofie Degoutrie mit Dietrich del Sol durch, über Bronze freute sich Celestine Kindler mit Romeo.

Super zufrieden mit sich und ihrem Pferd war die neue Meisterin der Jungen Reiter in der Dressur, Eileen Henglein. Mit Alsonso V gewann sie Gold vor Anna Schneeberger mit Rolf Rubin und Lara Brühl mit Braveheart.

Ein Start-Ziel-Sieg und dabei mit makelloser Bilanz - die beiden blieben in allen drei Prüfungen fehlerfrei - gelang Alexandra Sessler mit Shirkaan. Die Reiterin vom gastgebenden Verein und ihr erst neunjähriger Nachwuchsstar holten souverän Gold vor Carolin Hergenröder mit Hot Chocolate und Steffen Lieb mit Remondos quick step.


Bei den jüngsten Springreitern, im Ponycup Springen (Jahrgang 2006 und jünger), überzeugte Frieda Bruhm mit Nebomuk. Sie gewann Silber vor Jennifer Fabiola Klinger und Manolito. Vivienne Spengler und Come and Fly WE sprangen zu Bronze.

In der Wertung der Ponyreiter Springen (Jahrgang 2004 und jünger) war Ronja Schmittfull völlig fassungslos über ihren Titelgewinn - die Sulzthalerin reitet eigentlich Vielseitigkeit, die Meisterschaft passte aber gut in den Terminplan. Und ihr Pony Pamun sprang den Spezialisten voraus. Richtig gut. Silber ging an Maja Hoffmann, Bronze holte die Meisterin aus der Dressur, Kira Marie Hladik mit Heidi.

Über Gold am Morgen strahlte Luise Konle, die das Pferd ihres Papas Hansi Konle in diesem Jahr übernommen hat - Zivia. Der Profi wurde mit Zivia im vergangenen Jahr fränkischer Meister, nun folgte die Tochter in die Fußstapfen im Jugendcup Springen der Junioren 2006 und jünger. Ole Poels mit Cheesecake wurde Zweiter, Nila Celine Tolksdorf mit Comtesse Dritte.

Aufs Treppchen wollte Selina Eberhardt, das hatte sie sich als Ziel gesetzt - und mit Gold wurde dieser Traum mehr als erfüllt. Bei den Junioren II der Springreiter gewann sie mit George SSB vor Leoni Haala mit Con Casira RB und erneut Kira Marie Hladik mit Rorayo.

Der Bayerische Meister des Vorjahres ist nun auch fränkischer Meister: Jacob Feyler und Chaccorel siegten in Ansbach in der Junioren I-Wertung der Springer vor Lena Schilmeier mit Stella und Amelie Osterholz mit Finja.

Gold bei den Jungen Reitern sicherte sich Laetitia Jambour mit Karsai v.d. Burcht, Silber gewann in dieser Altersgruppe Janina Wesner mit Crox, Bronze Alina Faust mit Union.

Er machte das Familienglück perfekt: Hans-Peter Konle siegte bei den Springreitern in der Meisterschaft und folgte damit seiner Tochter, die am Vormittag vorne stand. Mit Dressed for Success war der Name Programm. Sabine Stein und Sir Flintstone sprangen zu Silber, Vasil Ivanou und Chiort Poberi stiegen auf Treppchenplatz Nummer drei. (mos)

Fotos: Eva Erlbacher Photography/VaSe Pictures

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen