Logo
Freitag, 11.09.2020

DM Dressur: Geschwister Werndl fahren nach Balve

Mit einem lachenden und einem weinenden Auge blicken die Beteiligten auf die in der kommenden Woche beginnende Deutsche Meisterschaft der Dressurreiter. Dankbarkeit und Erleichterung, dass der Saison-Höhepunkt im Rahmen des Longines Balve Optimum trotz der Corona-Pandemie im Sauerland stattfinden kann, sind groß. Ebenso groß ist der Wermutstropfen, dass nicht so viele Zuschauer live dabei sein können wie gewohnt. Zumindest eines, das ist zu erwarten, wird so sein wie immer: Das sportliche Niveau. Denn die Mitglieder des Olympia- und Perspektivkaders werden beinahe komplett vertreten sein.

Zwar gibt es keine Tickets im öffentlichen Verkauf. Fans des Dressursports können sich die Prüfungen aber dennoch im kostenlosen Livestream von ClipMyHorse.TV ansehen. Dabei können sich die Zuschauer auch selbst als Richter versuchen und über die Spectator-Judging-App Noten für die verschiedenen Ritte vergeben.

Der Stellenwert der DM bleibe unbestritten hoch, für die Dressurreiter stehe das Saison-Highlight an: Isabell Werth wird mit zwei ihrer drei Spitzenpferde nach Balve reisen – zum einen mit dem 14-jährigen Westfalen Emilio, mit dem sie 2019 ihren 15. DM-Titel feierte, und mit der 15-jährigen Weihegold OLD, mit der sie 2016 den Titel feierte. Beide Pferde waren vor kurzem schon siegreich auf Vier-Sterne-Niveau im österreichischen Achleiten.

Neben Werth haben sich alle Mitglieder des deutschen Olympiakaders für Balve angekündigt: Dorothee Schneider (Framersheim), die im vergangenen Jahr ihren zweiten DM-Titel gefeiert hat, wird mit Faustus antreten. Jessica von Bredow-Werndl (Aubenhausen) und TSF Dalera BB, deutsche Vize-Meister in der Kür, werden ebenso dabei sein. Sönke Rothenberger (Bad Homburg) kommt mit Santiano R, Benjamin Werndl (Aubenhausen) mit Famoso OLD und Daily Mirror, Helen Langehanenberg (Billerbeck) mit Annabelle, Ingrid Klimke (Münster) mit Franziskus und Hubertus Schmidt (Borchen) mit Escolar. Aus dem Perspektivkader tritt Frederic Wandres (Hagen a.T.W.) mit Duke of Britain an. Lisa Müller (Otterfing) muss passen, da ihr Pferd Stand By Me OLD verletzt ist.

Wie gewohnt werden bei den Deutsche Meisterschaften der Dressurreiter zwei Titel vergeben. Am Freitag, 18. September, steht ab 15.30 Uhr zunächst der Grand Prix auf dem Programm. Die ersten Medaillen gibt es dann am Samstag im Grand Prix Special zu gewinnen. Titelverteidigerin ist Dorothee Schneider, die 2019 mit Showtime FRH gewann. Am Sonntag steht dann ab 14.30 Uhr die abschließende Grand Prix Kür auf dem Programm, in der es noch einmal um Gold, Silber und Bronze geht. Hier siegte im vergangenen Jahr Isabell Werth mit Emilio. (pm/ms)

Alle Informationen rund um die Deutschen Meisterschaften in Balve gibt es unter: www.balve-optimum.de

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.