Logo
Donnerstag, 06.08.2020

München-Riem: Starttag im Zeichen der Bundeschampionate

Wenn selbst der Chiemsee in Bayern über seine Ufer tritt, dann hält auch der Hufeisenplatz in München-Riem nicht mehr stand. Am Mittwoch aber waren die Bodenverhältnisse top. Bereits um 7.15 Uhr läutete die Richterglocke zur ersten Einlaufprüfung der fünfjährigen Springpferde. Im Anschluss folgte dann die Einlaufprüfung der sechs- und siebenjährigen Pferde.
In der dritten Prüfung nahmen dann renommierte Reiter im Springsattel Platz: In drei Abteilungen wurde die Zwei-Phasen Springprüfung der Klasse M* ausgetragen und konnte mit Reitern wie Weltmeisterin Simone Blum aus Zolling und der aus Eppelheim bei Heidelberg stammenden Erfolgsreiterin Tina Deurerer glänzen.
Der Nachmittag stand ganz im Zeichen der Qualifikationen für das Bundeschampionat. München-Riem bildet dabei in Bayern die letzte Station nach Königsbrunn und Ingolstadt-Hagau. In der ersten Qualifikationsprüfung, einer Springpferdeprüfung der Klasse M* für fünfjährige Pferde siegte Wolfgang Puschak mit Emil und sicherte sich mit 8,6 souverän ein Ticket nach Warendorf. In der zweiten Qualifikationsprüfung, einer Springpferdeprüfung der Klasse M*, diesmal für sechsjährige Pferde, siegte Adam Morgan mit der Fuchstute Cellvista und einer Wertnote von 8,5. 
Erstmals für die Parcours zuständig waren Olaf Herrmann und Heinz-Gerd Wöhmeyer: „Wir sind im Corona-Jahr, so sind die Anforderungen zwar immer noch im Championatsbereich, allerdings etwas reduzierter: Die Bahnlänge wurde beispielsweise auf 400 Meter reduziert, ebenso wurde die Anzahl der Hindernisse verringert: Zehn Hindernisse für die fünfjährigen Pferde und elf Hindernisse für die sechsjährigen Pferde. Im Großen und Ganzen spiegelt sich natürlich das Reglement wider, aber aufgrund der wenigen Starts der jungen Pferde in dieser Saison in etwas reduzierterer Form“, so der aus dem Rheinland stammende Olaf Herrmann.
Abgerundet wurde der Turniertag mit einer Springprüfung Klasse S*. Das hochkarätige Starterfeld konnte sich auch hier sehen lassen: So war ein Olympiasieger wie Michi Jung auf der Starterliste zu finden, ebenso wie der 2015 zum Deutschen Meister gekürte Denis Nielsen. Der gebürtige Rheinländer, der mittlerweile auf Gut Daxau in Bayern zu Hause ist, hatte am Ende mit Cover Girl die Nase vorne und holte sich so den letzten Tagessieg. Foto: Adam Morgan mit Cellvista/Foto: Puschak. pm/ms

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.