Logo
Montag, 14.09.2020

München-Riem: Premiere für die bayerische Fohlenauktion

Zum ersten Mal wurde die September-Auktion des Landesverbandes Bayerischer Pferdezüchter in ein Sportevent integriert. Das Wiesn-Turnier der Reitakademie München bot in diesem besonderen Jahr einen hochkarätigen Rahmen für die, von Verkaufsleiter Norbert Paul selektierte, Kollektion der 17. Bayerischen Elite-Warmblut-Fohlenauktion. Unter der Einhaltung strenger Auflagen wurde die erste und einzige Auktion des Jahres bei herrlichem Wetter und vor gut gefüllten Rängen in der Olympia-Reithalle abgehalten.
Bereits der Vet-Check am Vorabend und die erste Präsentation am Samstagmittag zogen viele Interessenten an und die Fohlen konnten einiges Aufsehen erregen, bevor der erste Vorsitzende des Landesverbandes Georg Ochs die Auktion pünktlich um 17 Uhr eröffnete. Nach dessen kurzer Ansprache übernahm Auktionator Thorsten Castle das Mikrofon und schlug die erste Offerte des Abends, ein großrahmiges Stutfohlen v. Gouvernant VDL/Dimaggio aus der Zucht von Gabriele Eder, Osterhofen, erfolgreich für 7.000 Euro zu. Auch der junge Hengstanwärter von Vingino aus einer Levantos I-Mutter, der bei Franz Hauschka in Markt Nordheim das Licht der Welt erblickte und sich schon vom Fuchs zum stattlichen Schimmel gemausert hat, hatte bereits die Herzen einiger Bieter höher schlagen lassen und so konnte das Rosenholzhämmerchen für die Katalognummer zwei nach einem spannenden Bieterduell bei 9.000 Euro niedergehen. Einen weiteren vielversprechenden Hengstanwärter v. Caytens/Viscount aus der Zucht von Anton Schindele, Unterthingau, sicherte sich Landstallmeistern Cornelia Back für das Haupt- und Landgestüt Schwaiganger. Diesen jungen Mann werden wir hoffentlich in zwei Jahren genauso auf den Hengsttagen des Deutschen Sportpferdes wiedersehen wie die Lotnummer 20. Den lackschwarzen Sohn des Birkhof-Vererbers Bohemian aus der Savoy v. Sirtaki sicherte sich Georg Albert aus München, der bekanntlich ein Händchen bei der Auswahl vielversprechender Nachwuchsvererber hat. Mit Spannung erwartet und zur teuersten Offerte des Abends wurde die Katalognummer 14. Das schöngesichtige, bewegungsstarke Stutfohlen aus der Prämienstute Romy v. Amazing Spirit entstammt der Züchterfeder von Werner Sepp, Unterthingau, und präsentierte sich bereits bei seiner Auswahl absolut überlegen womit es sich die Fohlenprämie sichern konnte. Die For Romance I-Tochter hatte schon im Vorfeld der Auktion Begehrlichkeiten geweckt und entfachte ein spannendes Bieterduell zwischen zwei Interessenten, welches Auktionator Thorsten Castle schließlich bei 12.100 Euro zugunsten eines Münchner Käufers beenden durfte.
Das Gesamtergebnis der 17. Bayerischen Elite-Warmblut-Fohlenauktion beläuft sich auf 128.900 Euro bei 19 zugeschlagenen Fohlen. Daraus ergibt sich ein Durchschnittspreis von 6.784,20 Euro. (pm/ms)

Spitzenreiter: Stutfohlen v. For Romance(Amazing Spirit. Foto: LVBP
Spitzenreiter: Stutfohlen v. For Romance(Amazing Spirit. Foto: LVBP
Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.