Logo
Mittwoch, 25.11.2020

Ranglisten: Geschwister Werndl auf Platz drei und sieben

Die neuen FN-Ranglisten sind da. Einmal mehr stehen in allen drei Disziplinen die bekannten Namen oben auf der Liste. In Dressur und Springen führen die Spitzenreiter des Jahres 2018 die Ranglisten an – Dorothee Schneider und Marcus Ehning. In der Vielseitigkeit konnte Michael Jung seine Position als Nummer eins erneut behaupten. „Bei der generellen Betrachtung der Ranglisten muss man nicht den Anrechnungszentrum – 1. Oktober 2019 bis 30. September 2020 - berücksichtigen, sondern auch, dass auf Grund von Corona die meisten Championate und viele Turniere ausgefallen sind. Nicht nur nationale Veranstaltungen, sondern auch internationale Topturniere in Europa und Übersee, was sich speziell im Springen bis in die vorderen Ränge ausgewirkt hat“, sagt Fritz Otto-Erley, Leiter des Bereichs Turniersport der Deutschen Reiterlichen Vereinigung (FN).

Zum zweiten Mal nach 2018 ist es Dorothee Schneider in diesem Jahr gelungen, die Dauer-Nummer-eins Isabell Werth von der Spitzenposition der Rangliste Dressur zu verdrängen. Mit 83.782 Ranglistenpunkten rangiert die zweifache Einzel-Silbermedaillengewinnerin und Mannschafts-Europameisterin von 2019 knapp vor Teamkollegin Isabell Werth, die 81.625 Punkte sammelte. Zum Vergleich: Im Vorjahr hatten die beiden Spitzenreiterinnen über 175.000 Punkte auf dem Konto. Die Plätze drei und vier nehmen unverändert Jessica von Bredow-Werndl (52.879 Punkte) und Helen Langehanenberg (47.841Punkte) ein. Den fünften Platz belegt in diesem Jahr Lena Waldmann. Die Reiterin vom Gestüt Bonhomme in Werder ist dank mehrerer Siege und Top-Ten-Platzierungen bei nationalen und internationalen Turnieren um acht Plätze im Vergleich zum Vorjahr aufgerückt, 2018 belegte sie noch Platz 48. Erneut unter den Top Ten rangiert Bettina Haussels (geb. Schulte-Übermühlen) aus Vreschen-Bokel. Mit 40.475 Punkten rangiert sie auf Platz sechs vor Benjamin Werndl (39.218 Punkte), Frederic Wandres (35.871 Punkte), Fabienne Müller-Lütkemeier (34.593 Punkte) und Hubertus Schmidt (33.910 Punkte).

Ebenfalls die Plätze getauscht haben Marcus Ehning und Daniel Deußer. Mit 145.725 Punkten führt der Borkener vor dem in Belgien lebenden Deußer (132.725 Punkte) die Rangliste Springen an. Und wie in der Dressur hat sich auf Platz drei nichts geändert. Diesen nimmt nach wie vor Christian Ahlmann (112.618 Punkte) ein, gefolgt von Felix Haßmann (108.897 Punkte). Jeweils einen Platz gutmachen konnten David Will, der mit 83.740 Punkten nun Platz fünf vor Hans-Dieter Dreher (81.041 Punkte) belegt, sowie Patrick Stühlmeyer, der mit 75.590 Punkten vom zehnten auf den neunten Platz vorgerückt ist. Neu in den Top Ten sind Benjamin Wulschner und Richard Vogel. Wulscher, im vergangenen Jahr noch 18., belegt aktuell mit 80.857 Punkten den siebten Platz. Die steilste Karriere hat allerdings Richard Vogel bezüglich der Rangliste vorzuweisen. Der zweifache Gewinner von Deutschlands U25-Springpokal, der in diesem Jahr zahlreiche Springen gewonnen hat und zuletzt zwei Nullrunden zum Sieg des deutschen Teams beim Nationenpreis in Vilamoura/POR beitrug, hat sich von Platz 248 (2017) über Platz 163 (2018) und Platz 47 (2019) kontinuierlich in die Spitzengruppe vorgearbeitet. Er rangiert aktuell mit 75.018 Punkten auf Platz zehn.

Neue und alte Nummer eins auf der Rangliste Vielseitigkeit ist Michael Jung. Der dreifache Olympiasieger führt die Rangliste mit deutlichen Abstand an. 15.670 Punkte sammelte er im Anrechnungszeitraum. Ihren Platz behauptet hat auch Ingrid Klimke. Mit 8.748 Punkten rangiert die mittlerweile fünfmalige Deutsche Meisterin auf Platz zwei vor Ex-Weltmeisterin Sandra Auffarth (7.481 Punkte). Neue Nummer vier ist Nicolai Aldinger, der im Juli 2020 seine erste Vier-Sterne-Prüfung gewinnen konnte. Mit 6.981 Punkten lässt er seinen ehemaligen Stallbesitzer und Trainingspartner Andreas Dibowski aus Döhle hinter sich. „Dibo“, Ranglisten-Erster des Jahres 2018, belegt mit 6.732 Platz fünf. Vom siebten auf den sechsten Platz beziehungsweise vom neunten auf den siebten Platz vorgerückt sind Anna Siemer (5.406 Punkte) und Julia Krajewski (4.999 Punkte). Etwas zurückgefallen ist dagegen Peter Thomsen. Im vergangenen Jahr noch Fünfter rangiert er 2020 mit 4.013 Punkten auf Platz neun. Newcomer in den Top Ten sind dagegen Sophie Leube und Josephine Schnaufer. Sophie Leube, die in diesem Jahr nicht nur mit einem sechsten Platz bei der Deutschen Meisterschaft, sondern auch durch ihren Sieg bei den Weltmeisterschaften der siebenjährigen Vielseitigkeitspferde auf sich aufmerksam gemacht hat, belegt mit 4.555 Punkten den achten Platz. Josephine Schnaufer, unter anderem Siebte in den Vier-Sterne-Prüfungen in Baborowko und Strzegom, rückte mit 3.253 Punkten vom 27. Platz auf den zehnten Platz auf. (pm/ms)

Top

Diese Webseite verwendet Cookies

Unsere Webseite verwendet Cookies und ähnliche Technologien um die einwandfreie Funktion der Webseite zu gewährleisten, Inhalte zu personalisieren und den Datenverkehr zu analysieren. Mit der Nutzung unserer Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.

Mehr Informationen dazu finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.

Cookie-Einstellungen