Logo
Sonntag, 18.09.2022

DJM: Ava Ferch und Tessa fliegen zum Vize-Titel

Foto: EQUITARIS
Foto: EQUITARIS

Nachdem es bereits gestern großen Grund zur Freude im bayerischen (Pony-) Lager gab, sollte heute gleich noch eine Medaille der Deutschen Jugend-Meisterschaften von Verden in den Freistaat wandern. Ava Ferch und ihre feine Schimmelstute Quintessa Lox aus dem Hause Hetzel hatten sich bereits in den ersten beiden Wertungsprüfungen von ihrer besten Seite gezeigt, ohne einen einzigen Fehler waren die 13-Jährige und ihre dänische Quinton-Tochter demnach in das heutige Finale gestartet. Und es sollte dabeibleiben! Auch in der dritten Wertungsprüfung blieben die Mannschafts-Europameister ohne Fehler in den beiden Umläufen und zauberten zwei tadellose Runden in den Verdener Parcours. Dieses Kunststück gelang mit Ferch noch sechs weiteren Teilnehmern, die Children zeigten sich in diesem Jahr stark wie eh und je. In einem Stechen mit sechs Teilnehmern ging es dann um die Medaillen. Im Stechen griff die bereits S-erfolgreiche Amazone aus Stegen gewohnt stark an, bis zum letzten Sprung konnte das eingespielte Duo jeden Sprung aus vollem Speed nehmen. Wieder blieben Ferch und ihre Tessa null und mit 32.27 legten sie eine fast nicht einholbare Messlatte. Fast, denn einer jungen Dame gelang es doch. Die Uhr von Carlotta Merschformann und Corella stoppte bereits bei 29.18 Sekunden, damit wanderte Gold und der Deutsche Meister-Titel nach Westfalen. Ava Ferch und Quintessa Lox holten sich die verdientermaßen die Silbermedaille.

Nicht unerwähnt soll an dieser Stelle erneut Jolie Marie Kühner bleiben. Bereits gestern hatte sich die 12-Jährige bei ihren ersten Deutschen Meisterschaften sensationell den Titel bei den Ponys gesichert und heute, da wäre fast noch eine weitere Medaille hinzugekommen. Mit Queen Lathifa K lag Kühner bei den Children ähnlich gut im Rennen. Bis zuletzt sollte auch hier keine Stangen fallen. Im Stechen war das Duo mit 34.12 Sekunden lediglich etwas langsamer unterwegs, es wurde am Ende ein beachtenswerter vierter Platz für die junge Amazone, die in wenigen Tagen ihren 13. Geburtstag feiern wird. Lilly Schreder hatte ebenfalls den Sprung ins Finale der Children geschafft. Sie beendet die Meisterschaften auf Rang 15. Im Sattel von Carello hatte Schreder nach den acht Strafpunkten zu Beginn des Turniers, gestern eine Nullrunde abgeliefert, mit der sie sich nach vorne arbeiten konnte. Heute fielen dann zunächst wieder zwei Stangen, mit der Nullrunde im zweiten Umlauf der dritten Wertungsprüfung fand das Paar allerdings dann wieder einen sehr versöhnlichen Abschluss. Victoria Schumacher und Emma Holler hatten es mit ihren beiden Gomez ebenfalls ins Finale geschafft, sie belegten im Endklassement Rang 13 und 18.

Als bester Bayer rangierte Jacob Feyler mit Caligor auf dem 16. Platz der Junioren. Wie gestern sollten auch heute fünf Strafpunkte auf das Konto von Feyler wandern, was in Summe dann zwar 14.67 Fehlerpunkte bedeutete, aber eben auch eine beachtliche Top 20-Platzierung! Marie Flick beendete die DJM mit Ciro auf Rang 20, gefolgt von Emma Bachl mit Classic White auf Platz 21. Emile Baurand, der bei den Ponys bärenstark auf Rang vier knapp das Treppchen verpasste, musste sich mit Prince of Persia bei den Junioren mit einem Platz im hinteren Drittel begnügen, ebenso Theresa Kröninger. Nachdem es heute erneut heftig in Verden geregnet hatte, hatten die Veranstalter nach dem ersten Umlauf der Junioren die Reißleine gezogen und die Titelkämpfe vorzeitig abgebrochen. Das bedeutete auch, dass die Medaillen im Feld der Jungen Reiter nach nur zwei Wertungsprüfungen vergeben wurden. Durch zwei weitere Umläufe hätten Hanna Schreder und Luis Jobst sicherlich die Chance gehabt, sich noch weitere nach vorne zu arbeiten. Letztendlich hat man aber im Sinne der Pferde entschieden, so sollte es bei Platz 18 für Hanna Schreder und Litte bit bigger sowie Platz 20 für Luis Jobst und Chaccobet bleiben. (akb)

Top