Logo
Mittwoch, 22.06.2022

Stadlinger Sommerserie: Zweiter Streich für Andreas Brenner

Foto: Team Myrtill
Foto: Team Myrtill

Im Rahmen der fünfwöchigen Sommerserie im Pferdezentrum Stadl-Paura bleibt Andreas Brenner ungeschlagen! Nach seinem Triumph beim letztwöchigen Auftaktturnier folgte beim CSN-A* (17.-19.06.2022) der zweite Streich und er ging im 1,50 Meter hohen Großen Preis als Sieger hervor. Das Podium wurde komplettiert von den beiden Tiroler Amazonen Anna Rantner und Catrin Glötzer-Thaler, die sowohl im S***-Grundparcours als auch im Stechen fehlerfrei geblieben waren.

 Mit dem von 17. bis 19. Juni 2022 datierten CSN-A*-Turnier stand im Pferdezentrum Stadl-Paura ein hochkarätiges Turnierhighlight an. Die Prüfungen erstreckten sich bis 1,50 Meter. Diese Höhe galt es am Sonntagnachmittag im Großen Preis zu überwinden. Insgesamt sechs Starterpaare bewältigten den von Franz Madl und Markus Brandstätter gestellten Kurs ohne Fehler und zogen direkt ins Stechen ein. Dort war Andreas Brenner nicht zu schlagen. Er stellte Lenox III vor, mit dem er in 52,85 Sekunden die Bestzeit setzte und den zweiten Sieg im Rahmen der Stadlinger Sommerserie holte. In der Vorwoche trug er sich mit Quintessenz in die Siegerliste ein und schnappte sich den Triumph im sonntägigen 1,40 Meter hohen Hauptbewerb. Coole Runden zeigten am Sonntag die drei rotweißroten Amazonen Anna Rantner (Carim 11), Catrin Glötzer-Thaler (Hocus Pocus 6) und Lisa Maria Rudigier (Luca 6), die sich alle drei nach astreinen Vorstellungen für die Entscheidung qualifizierten. Auch im verkürzten Kurs legten sie eine weitere Nullrunde aufs Parkett und sicherten sich die Ränge zwei, drei und sechs. Eine weitere heimische Amazone konnte am Sonntag groß auftrumpfen: Die Team-Happy-Horse-Reiterin Magdalena Margreiter pilotierte die erst siebenjährige AWÖ-Stute Criminal Love KES fehlerfrei über das morgendliche 1,40-Meter-Springen. Ihre Zeit von 71,79 Sekunden besiegelte den zweiten Endrang. Nur Lawrence Green und Heriette waren schneller unterwegs und jumpten in 69,42 Sekunden on Top. An Podium platzierte sich an dritter Stelle Rosa von Weidenbach mit Salt´n´ Pepper (72,36 Sekunden).

Im Hauptspringen am Samstag, einer Standardspringprüfung über 1,45 Meter, holte Hanna Schreder auf Little bit bigger (66,25 Sekunden) den Sieg vor ihren beiden Landsmännern Luis Jobst mit Chaccobet (67,00 Sekunden) und Andreas Brenner auf Quintessenz (67,17 Sekunden). Bester Österreicher wurde der viertplatzierte Roland Englbrecht, der Calippo 8 sattelte und in 67,21 Sekunden über die Ziellinie galoppierte. Auch am Freitag führte kein Weg an der schwarzrotgelben Konkurrenz vorbei: Ann-Sophie Seidl zeichnete sich im Sattel von Chactus im S*-Springen  (1,40 Meter) mit knappem Vorsprung aus: Ihre 65,82 Sekunden standen gegen die 65,85 Sekunden der zweitplatzierten Catrin Glötzer-Thaler, die ihr Paradepferd Hocus Pocus 6 präsentierte, mit dem sie ja im Jahr 2017 Staatsmeisterin wurde. Rang drei ging an Hanna Schreder, die ihre Runde auf Lakisha in 67,78 Sekunden beendete.

Mit dem CSN-A CSN-B am kommenden Wochenende von 24.-26. Juni 2022 wird die dreiwöchige Juni-Tour abgeschlossen. Im Juli stehen dann von 15.-17.07.2022 und 22.-24.07.2022 noch zwei Springturniere an. (PM)

Top