Logo
Montag, 23.03.2020

Darf man noch Einzelunterricht erhalten? - Dr. Dietrich Plewa klärt auf

Im Zuge der Corona-Krise haben wir euch versprochen, eure Fragen zu beantworten. Die rechtlichen Fragen hat dafür Dr. Dietrich Plewa, Anwalt für Pferderecht, beantwortet. In seinem gerade noch turbulenteren Alltag als sonst, hat er sich die Zeit genommen und seine Perspektive auf eure Rechtsfragen gegeben.

Rechtsfragen

beantwortet von Dr. Dietrich Plewa, Anwalt für Pferderecht und ehemaliger internationaler Fünf-Sterne-Dressur-Richter

Ist es noch erlaubt auf der eigenen Reitanlage ganz normal zu trainieren?
Ja, ich sehe keine Gründe, das nicht zu machen. Als Eigner kann ich auf meiner Anlage natürlich trainieren.

Darf man noch auswärts an einem Training teilnehmen?
Das darf man nicht, wenn es nicht der Berufsausübung dient. Wir haben ja eine Regel, die sozialen Kontakte auf das äußerste zu reduzieren. Mit dem Pferd jetzt von einem in den anderen Stall zu fahren, ist nicht vorgesehen.

Darf man weiter Reitunterricht auf eigenen Pferden erteilen? Wie ist es mit Einzelunterricht?
Grundsätzlich darf man das, um die Pferde zu bewegen. Bei Hobbyreitern wird es problematischer. Hingegen sehe ich es anders als die FN, die sagt, dass Reitlehrer keinen Unterricht geben dürfen. Aber das gleich einem Berufsausübungsverbot, das sie meines Erachtens nicht aussprechen können – zum anderen ist bei einem Einzeltraining der Mindestabstand gut einzuhalten. Wenn es darum geht, die Bewegung der Pferde sicherzustellen, muss die auch kontrolliert sein – und nicht jeder Reiter/Pferdebesitzer ist in der Lage, dies ohne Reitlehrer umzusetzen. Aus Gründen der Unfallverhütung ist das alleine wichtig. Wir haben es immerhin mit einem vergleichsweise gefährlichen Sport zu tun. Ich halte die Aussage der Bewegung, aber ohne professionelle Unterstützung, für widersprüchlich und teilweise für unverantwortlich. Manche Reiter sind mit Gefahrensituationen alleine überfordert.

Warum ist Unterricht auf dem Privatpferd in Kleingruppen nicht erlaubt?
Weil die Regeln der Länder strikt einzuhalten sind und in Kleingruppen wird es mit dem Mindestabstand schwierig. Außerdem sind jetzt ja auch nur noch zwei Personen in der Öffentlichkeit zusammen erlaubt.

Können Ställe komplett geschlossen/unter Quarantäne gestellt werden?
Nein, dafür sehe ich keine Handhabe. Eigentlich werden Personen, keine Einrichtungen, unter Quarantäne gestellt. Es muss allerdings gewährleistet sein, dass es Personal gibt, das die Pferde bewegt, sonst haben wir es mit einem Verstoß gegen das Tierschutzgesetz zu tun.

Für den Fall dass das geht, könnte man mit einem einzelnen Stalltrakt mit eigenem Zugang zur den Weiden diesen Bereich ausnehmen?
Sollte das möglich sein, müsste man es mit dem Ordnungsamt vor Ort abklären. Ich denke schon, dass man einen Bereich ausnehmen kann, wenn er völlig separiert ist.
Kann es passieren, dass ich bald gar nicht mehr zu meinem Pferd kann?
Wenn man unter Quarantäne gestellt wird, dann halte ich das nicht für ausgeschlossen. Allerdings muss die Bewegung des Pferdes sichergestellt werden. Normalerweise ist ja der Pferdebesitzer dafür verantwortlich. Deswegen muss er dafür sorgen, dass jemand sein Pferd bewegt.

Was passiert, wenn ich eine Ausgangssperre bekomme, aber zu meinem Pferd muss, da ich Selbstversorger bin?
Dann muss die Bewegung des Pferdes jemand anderes übernehmen.

Dürfen in der Schweiz lebende Menschen nach Deutschland kommen, um sich um ihr Pferd zu kümmern?
Man könnte versuchen, von beiden Ordnungsämtern eine Genehmigung zu erhalten. Aber das stelle ich mir schwierig vor. Entweder muss man jemand anderen finden, der die Bewegung übernimmt, oder versuchen, das Pferd in die Schweiz zu holen.

Top
Diese Seite verwendet Cookies. In unserer Datenschutzerklärung können Sie hierzu weitere Informationen erhalten. Indem Sie auf der Seite weitersurfen, stimmen Sie - jederzeit für die Zukunft widerruflich - dieser Datenverarbeitung durch den Seitenbetreiber und Dritte zu.
Ok Datenschutz