von Maria Jürgens am Samstag, 10.02.2024 um 11:05

Abu Dhabi: Jörne Sprehe startet für Deutschland im Nationenpreis

Die neue Nationenpreisserie des Weltreiterverbandes FEI startet am Sonntag in Abu Dhabi. Das deutsche Team geht ebenfalls an den Start, dabei ist auch Jörne Sprehe mit Hot Easy.

Irland, USA, Frankreich, Schweiz, Großbritannien, Niederlande, Belgien, Schweden, Brasilien, Deutschland sowie ein Team der Gastgeber starten bei der ersten der vier Etappen der neuen Longines League of Nations in Abu Dhabi. Der Weltreiterverband FEI wollte die Nationenpreisserie umbauen und aufwerten, so warten jetzt 700.000 Euro Preisgeld pro Etappe und 1,6 Millionen Euro Preisgeld im Finale in Barcelona auf die Teams. Über die Stationen in Abu Dhabi, Ocala in den USA, St. Gallen in der Schweiz und Rotterdam in den Niederlanden geht es für die besten acht Mannschaften zum Finale ins spanische Barcelona. Auch das Format ist neu: In der ersten Runde treten alle vier Paare pro Team an, die besten drei werden gewertet. In Runde zwei dürfen die besten acht Teams einreiten, allerdings mit nur drei Paaren pro Mannschaft, also ohne Streichergebnis. Die Punkte aus der ersten Runde werden übernommen, Sieger ist das beste Team aus beiden Runden.Für Deutschland gehen Christian Ahlmann mit Mandato van de Neerheide, Christian Kukuk mit Mumbai, Jörne Sprehe mit Hot Easy und David Will mit My Prins van Dorperheide und an den Start.

„Für die neue Serie wollen wir starke Teams zu allen Stationen schicken und erfolgreich sein – Ziel ist natürlich der Start beim Finale in Barcelona, um dort im Idealfall unseren Titel zu verteidigen“, sagt Bundestrainer Otto Becker.

In der Qualifikation zum Großen Preis hatte Jörne Sprehe allerdings nicht Hot Easy gesattelt, sondern den zehnjährigen Hannoveraner-Hengst Toys. Seit November 2023 sitzt sie im Sattel des Toulon-Sohnes, zuvor wurde er von Tobias Meyer vorgestellt. In der Qualifikation über 1,50 Meter mit Stechen gelangen Sprehe und dem Hengst zwei fehlerfreie Runden, damit wurden sie Vierte im 47-köpfigen Starterfeld.

Maria Jürgens (Redaktionsleitung)

Nach dem Volontariat bei der Tageszeitung zum Pferde-Journalismus gekommen. Am liebsten im Springsattel und auf den Geländeplätzen unterwegs. Die vielseitige Ausbildung liegt ihr sehr am Herzen. Unser Ass für alle Fragen rund um Pferdehaltung, Fütterung und Gesundheit.

gleich gehts weiter...