Datenschutzeinstellungen

Ihre Zufriedenheit ist unser Ziel, deshalb verwenden wir Cookies. Mit diesen ermöglichen wir, dass unsere Webseite zuverlässig und sicher läuft, wir die Performance im Blick behalten und Sie besser ansprechen können.

Cookies werden benötigt, damit technisch alles funktioniert und Sie auch externe Inhalte lesen können. Des Weiteren sammeln wir unter anderem Daten über aufgerufene Seiten, getätigte Käufe oder geklickte Buttons, um so unser Angebot an Sie zu verbessern. Mehr über unsere verwendeten Dienste erfahren Sie unter den "Cookie-Einstellungen".

Mit Klick auf "Alle akzeptieren" erklären Sie sich mit der Verwendung dieser Dienste einverstanden. Ihre Einwilligung können Sie jederzeit mit Wirkung auf die Zukunft widerrufen oder ändern.

von Maria Jürgens am Sonntag, 09.06.2024 um 19:30

Linda Vetter ist neue Nachwuchschampionesse der Süddeutschen Ponymeisterschaften

Ein bayerisches Treppchen im Nachwuchschampionat Springen. / © Doris Matthaes

Linda Vetter ist die neue Nachwuchs-Championesse im Springen. Mit ihrem 17-jährigen Schimmel Lamborghini vom Vilstal hat sie nach der zweiten auch die dritte Wertungsprüfung in Rot am See bei den Süddeutschen Ponymeisterschaften gewonnen, ein A**-Springen mit steigenden Anforderungen, und damit Gold in der Meisterschaft. Seit fast 14 Jahren gehört Lamborghini zur Familie Vetter, die die Reitschule Fuchsenhof in Neunburg vorm Wald betreibt. Selbst ausgebildet saß erst Lindas Schwester in seinem Sattel, bevor Linda die Zügel übernahm. Ihr Herz schlug schon früh für den Hengst, der auch im Deckgeschäft aktiv ist. In diesem Jahr möchte sie sich mit ihm gerne auf L-Niveau etablieren und die Aufnahme in den Landeskader schaffen.

Mirja Reinl und Wiesenguts Tamikka wurden Zweite in der Finalprüfung, Valentina Stelzer und ihr Kaiser Karl kamen auf Rang vier. „Ich bin noch nie so hochgesprungen“, freute sich Valentina über ihre fehlerfreie Runde in dem A**-Springen mit steigenden Anforderungen.

Damit gab es zudem ein bayerisches Treppchen mit Gold für Linda Vetter, Silber für Valentina Stelzer und Bronze für Mirja Reini.

Mit Laura Andrusch, Philippa Büssemaker, Heidi Roider, Josefa Mattusch und Annika Kunert ritten noch weitere bayerische Teilnehmer in die Platzierung.

Im abschließenden Finale der Springreiter hatte Bayern mit Joelle Sprehe und Lucy Höß zwei Eisen im Feuer, doch leider hatten beide etwas Pech. Bei Joelle fielen zwei Stangen, bei Lucy drei.

Doppelspitze für Bayerns Dressurreiter

Doppelspitze im kleinen Finale der Dressurreiter für Bayern: Leni Burger siegte mit ihrem 19-jährigen Candyman vor Lilith Kirchner und GWH Oktay. Die beiden lieferten sich ein enges Rennen, am Ende hatte Leni Burger mit 73,125 Prozent knapp die Nase vorne vor Lilith Kirchner, 72,375 Prozent erhielt. In der B-Note gab es von Chefrichterin Tina Nägele sogar 80 Prozent für Burger und 81 Prozent für Kirchner. Ein Wiedersehen mit Mila Seiderers Cosimo P gab es unterdessen auch. Valentina Kainz stellte ihn unter der bayerischen Landesflagge vor und wurde Fünfte mit dem FS Champion de Luxe-Sohn (68,208 Prozent).

In der Meisterschaft der Dressurreiter war Lena Brunner mit ihrer sympathischen Cute MRS. Polly FH beste bayerische Reiterin auf Rang zehn. In der Finalprüfung wurde das Paar Elfter (68,125). Julia Schnickmann und Movie’s Starlight wurde in der Finalprüfung Neunte (69,042 Prozent).

 

Maria Jürgens (Redaktionsleitung)

Nach dem Volontariat bei der Tageszeitung zum Pferde-Journalismus gekommen. Am liebsten im Springsattel und auf den Geländeplätzen unterwegs. Die vielseitige Ausbildung liegt ihr sehr am Herzen. Unser Ass für alle Fragen rund um Pferdehaltung, Fütterung und Gesundheit.

gleich gehts weiter...